picture

«Ein Sommertag auf der Stafelalp» und

«Ein Jahr unterwegs mit einem Zermatter Schäfer»


Zwei Dokumentarfilme von Vik Perren

Wo: Konferenzsaal, Schulhaus im Hof, Zermatt


 

Eintrittspreise: 

CHF 25.- Erwachsene
CHF 20.- Studenten

CHF 19.- Raiffeisen-Mitglieder
CHF 15.- Mitglieder Verein Kultur Zermatt


Abendkasse offen ab 19 Uhr : Konferenzsaal, Schulhaus im Hof, Zermatt
(kein Vorverkauf)

In Zusammenarbeit mit dem Verein Alts-Zermatt

 



Zwei eindrückliche Dokumentarfilme, gedreht, geschnitten und vertont von einem Amateur, der keinen Anspruch auf Professionalität erhebt. Es sind Zeitdokumente von Tätigkeiten, die in dieser Form am Verschwinden sind.

"Ein Sommertag auf der Stafelalp" gibt einen Einblick in die Tätigkeit der Hirten und Sennen. Der Film zeigt wahrscheinlich auch den letzten Alpsommer, in dem der Käse noch im altehrwürdigen Kupferchessi mit Holzbefeuerung hergestellt wurde und wird so zum historischen Dokument.

"Ein Jahr unterwegs mit einem Zermatter Schäfer" dokumentiert den Jahreszyklus eines Zermatter Schäfers, der seine Tiere im Zeitalter der Grossstallungen noch nach der althergebrachten Nomadenlandwirtschaft hält.


Vik Perren jun. - Viktor Perren, Jahrgang 1974, aufgewachsen in Zermatt, ist ein ausserordentlich vielseitiger Zermatter, sei es im Beruf oder in der Freizeit. Vik, wie er sich kurz nennt, ist gelernter Koch und arbeitet seit vielen Jahren bei der ZBAG, akutell als stellvertretender Rettungschef am Rothorn, aber auch als Lawinenfachmann. Daneben ist er Hilfswildhüter und deshalb viel in der Natur rund um Zermatt unterwegs. Als Autodidakt hat er das Schwyzerörgeli-Spielen erlernt und untermalt manchen Anlass mit seinem feinfühligen Spiel. Aus alten Wurzeln schafft Vik wahre Kunstwerke.
Er engagiert sich in zahlreichen Vereinen, als Gemeindefähnrich, als Mitglied der Kulturkommission und seit 2021 als Vorstandsmitglied im neu gegründeten Verein Alts-Zermatt. Seine ganze Liebe und Leidenschaft gelten jedoch seinem Heimatdorf, dessen Geschichte und dem Erhalt der bäuerlichen Kultur. So verwundert es nicht, dass er an vorderster Front an der Realisierung des Kulturweges rund um Zermatt mit viel Enthusiasmus mitarbeitet.